Die Gute Laune Band!

Über uns

Gute Laune Tour

Die BAND mit der HARFE!

Steffen Haß

Jeanine Vahldiek

Pressetext


Die JEANINE VAHLDIEK BAND trifft mit ihrem nunmehr fünften Album „Kitschig Wunderbar“ wieder genau ins Herz und in die Seele. Durch ihre besondere Musik und die erfrischende Art wird sofort klar: egal wie der Tag war, diese Gute Laune-Tour wirkt.

Die ungewöhnlichen Klänge der Orchesterharfe, gemischt mit Gesang, unzähligen Percussionsinstrumenten, Ukulelenbass und Hawaiigitarre, lassen jeden Song mit neuen Facetten erblühen. Man denkt an Pop, Reggae, Jazz und Singer-Songwriter. Ein Konzert der Band ist dadurch sehr kurzweilig und besticht vor allem auch durch das Miteinander der beiden Musiker. Dass dabei alle Finger, Arme und Beine der Zwei in fast unwirklichen Kombinationen die unterschiedlichsten Klänge hervorbringen, erweckt im Zuschauer Faszination.

Wenn Jeanine Vahldiek und Steffen Haß die Bühne betreten, dann beginnt eine beruhigende Leichtigkeit den Raum zu durchstrahlen. Fangen die Beiden zu spielen an, hat diese Energie den Hörer längst erreicht und bringt ihn in eine andere Welt, in der er begreift, dass er selbst entscheiden kann, glücklich und zufrieden zu sein. Und während der Ansagen kommt man dann belustigt ins philosophieren und stellt fest, dass der Abend und die Erde rund sind und man sehr wohlig nach Hause geht.

Schon vor ihrem Kennenlernen brachte ihr Leben die sympathischen jungen Leute rund um den Globus. Die verschiedensten Erfahrungen prägen nun die selbstkomponierten Songs. Und die Tatsache, dass ein fröhlicher Tag durchaus Freude bringt, fliesst deutlich in ihre Art und Musik ein. 2009 gründeten die beiden studierten Musiker die JEANINE VAHLDIEK BAND und veröffentlichten 2019 ihr bereits fünftes Album „Kitschig Wunderbar“, das erste mit ausschließlich deutschen Texten. Weiterhin erschienen sind „come with me” (2010), „a little courage“ (2012), „blank canvas“ (2014) und „no hardship“ (2017).

Pressefoto 1 zum Download
Pressefoto 1 zum Download
Pressetext zum Download

Pressestimmen

“ …“Genießt das Leben! Es ist eigentlich schön, auch wenn oft das Gegenteil behauptet wird.“ Das war die zentrale Botschaft der „Jeanine Vahldiek Band“, die am Freitag im Folktreff ein wunderbares Mosaiksteinchen der Kleinkunst in all ihrer Vielfalt präsentierte. Die Berliner Künstlerin zog das Publikum bereits mit den ersten Klängen ihrer Harfe in ihren Bann, so dass man das Ende eines zauberhaften Konzertes eigentlich gar nicht wahrhaben wollte.

Beinahe schüchtern steht die sympathisch herzliche Frau an ihrer Harfe und denkt laut über ihren häufigen Gebrauch des Wortes „eigentlich“ nach. Unaufgeregt, natürlich und charmant führt sie durch das Programm und lässt die gespannt lauschenden Zuhörer an der Entstehung ihrer Lieder teilhaben. Und an den prägenden Erlebnissen, die ihren Lebensweg vom Studium klassischer Musik über Australien und China bis zurück nach Berlin bestimmt haben. Ihr Partner Steffen Hass wirkt mit seinem Sammelsurium an Percussions ähnlich zurückhaltend. Doch die beiden tauen im Lauf des Abends auf und verbreiten mit unverfälschtem Humor einfach nur gute Laune… „

(Martha Weishaar, Badische Zeitung)

„…Harfe und Schlagzeug in perfekter Harmonie…. Eine faszinierende Mischung aus Harfe, Schlagzeug und Gesang begeisterte am Sonntag das Publikum in der Alten Stellmacherei. Als „Kleine Band mit Harfe“ gastierten Jeanine Vahldiek und Steffen Haß vor ausverkauftem Haus. Sie spielten und sangen selbst geschriebene Songs mit Einflüssen aus Pop, Rock und Jazz. Zum Auftakt entlockte die farbenfroh gekleidete Harfenistin ihrem Instrument zarte Töne… Das Publikum war vom ersten Augenblick an verzaubert … „Heute möchten wir ein bisschen für Gemütlichkeit und Entspannung sorgen. Es wird aber auch Philosophisches und Lustiges geben. Beim nächsten Song setzt der Steffen volle Kanne ein. Das freut die erste Reihe“, kündigte Vahldiek an. Sie hatte nicht zu viel versprochen. Ihr Kollege zog beim Lied „No Dignity“ alle Register des vorhandenen Schlagwerks von Cajon über Triangel bis hin zum Becken harmonierte er wunderbar mit der zarten Harfe seiner Bandkollegin… „

(Peiner Allgemeine Zeitung, nic)

“ …Die „Jeanine Vahldiek Band“ bietet besondere Musik… In stimmungsvolles Licht getaucht, beginnt Vahldiek das Konzert mit ihrer Harfe, lässt Akkorde in Harfenmanier … sich aufschwingen. Daraus entfacht sie einen leichten Akkordwirbelwind in feinen dynamischen Abstufungen, der geht in eine sanft groovende Melodie über. Dann steigt sie mit ihrer harmonischen Stimme ein… Steffen Hass, gerüstet mit verschiedenerlei Percussion vom Rainmaker über Jarimba und Cajon bis Udo und Triangel, kommt sanft dazu, singt als zweite Stimme mit, ergänzt das musikalische Geschehen… „Spaß und ein wenig Leichtigkeit in dieser doch so fragwürdigen Welt“, wollen sie rüberbringen – wenn man so wie sie, derart sympathisch, authentisch und voller eigener innerer Leichtigkeit daherkommt und die dazu notwendige große Portion Musikantentums sich dazugesellt, dann funktioniert‘s bestens. Abwechslungsreich und voller Facetten ist beider Musik, wechselnde Rhythmen im gleichen Stück zeugen von Steffen Hass‘ professionellem , vielfältigen und -schichtigem Spiel mit sicht- und hörbarem Spaß. Und Jeanine Vahldiek macht aus dem gelegentlich im Orchester zu Effekten benötigten Harfe ein vollwertiges Begleit- und Popsoloinstrument, zeigt überraschende und im normalen Leben selten genutzte Klangmöglichkeiten… „

(Carsten Jelinski, Goslarsche Zeitung)

Neue Artikel

werden immer mal wieder über unsere Konzerte geschrieben.

und ihr erfahrt, welche Worte die Menschen benutzen, um ein Konzert von uns zu beschreiben. Interessant, was es da alles so zu lesen gibt…

Rechtliches